Aktuelles

Neues aus den Chören

Kultursommer Südhessen in Michelstadt
die Eintracht 1870 Arheilgen war live dabei

Es war ein eindrucksvolles musikalisches Ereignis am 17. Juni 2022 in Michelstadt.
Sechs Chöre aus der Region, unter ihnen die Eintracht 1870 Arheilgen (s. Bild) begeisterten die zahlreichen Zuhörer, die im Kellereihof den Klängen andächtig lauschten.
Unter der Leitung von Musikdirektor Harald Sinner wurden die drei Beiträge: „Amazing Grace“, „The Ground“ und „David und seine Harfe“ vom Publikum begeistert aufgenommen. Am Piano begleitete die Sängerinnen und Sänger der Pianist Giacomo Marignani vom Staatstheater Darmstadt.

Wixhäuser Tag der Musik begeistert Groß und Klein

(cm) Voll motiviert haben die fünf teilnehmenden Wixhäuser Musikvereine am Samstag auf dem Wixhäuser Kerbplatz alles gegeben, um dem Publikum ein buntes, musikalisches Programm zu bieten. Die „Musikkerb“, wie der Tag der Musik liebevoll genannt wurde, fand – im wahrsten Sinne des Wortes – großen Anklang und war ein voller Erfolg.

Tag der Musik am 21. Mai 2022 in Wixhausen

Wir sind zurück!

Für alle Altersklassen und Musikgeschmäcker war an diesem Tag etwas dabei: Übergreifendes Motto: Die Pandemie war eintönig und viel zu still – doch nun sind wir zurück! Musik macht glücklich und vereint – wir zeigen, wie toll es ist, ein Teil davon zu sein.

Eröffnet wurde das Event um 11 Uhr am Morgen durch einen Auftritt des Liederkranzes, unter der Leitung von Hans Kaspar Scharf und dem Jugendchor Soundproof unter der Leitung von Alexander Franz. Christina Habermehl, Vorstandsmitglied der Kinder- und Jugendchöre Darmstadt-Wixhausen und Mitinitiatorin der Veranstaltung begrüßte das Publikum und die zahlreich erschienenen Ehrengäste. Nach einem Grußwort der Darmstädter Bürgermeisterin Barbara Akdeniz und Claus-Peter Blaschke, dem Präsident des Hessischen Sängerbundes konnte das Publikum sogleich selbst musikalisch aktiv werden: Chorleiter Ernie Rhein leitete einen Rudelgesang an. Liederbücher lagen bereit und schon bald sang jeder im Zelt mit  – Singen macht eben gute Laune und ist ansteckend! Der Chor WiDaNoVo unter der Leitung von Janina Hirch zeigte daraufhin die Vielfalt weiblicher Stimmen; Chor SurpriSing, geleitet von Alexander Franz, brachte das Zelt zum Beben – spätestens bei „Take on Me“ sang auch da erneut das ganze Zelt begeistert mit.

Spaß für Groß und Klein

Doch was wären Vereine ohne Nachwuchs? Daher hatten sich die Vereine auch ein abwechslungsreiches Programm für die kleinen Gäste ausgedacht: Nach dem Auftritt des Kinderchores Chornflakes unter der Leitung von Janina Hirch, fand ein Eltern-Kind-Singen statt.  So konnten Eltern auch einmal selbst miterleben, wie mutig ihre kleinen Sängerinnen und Sänger auf der Bühne sind! Auch Familien im Publikum waren, ausgestattet mit Liedtexten, herzlich eingeladen mitzusingen. Beim rotzfrechen Spielmobil und einer Hüpfburg konnten die Kinder sich zusätzlich austoben. Am Nachmittag ging es abwechslungsreich weiter mit dem Liederkranz, dem Jugendblasorchester der TSG Wixhausen und dem Teenager-Chor Just AmaSing.

Spannend bis zum Schluss

Anschließend waren alle Vereine noch einmal gefordert: Angelehnt an das „Spiel ohne Grenzen“ der Wixhäuser Kerb, traten hier Vertreter verschiedener Vereine in mehreren, natürlich musikalischen, Spielrunden gegeneinander an. Das Publikum fieberte und knobelte in den Spielrunden eifrig mit. Als Sieger ging schließlich ganz knapp der Chor Soundproof hervor. Doch damit nicht genug: Direkt im Anschluss wurden die Gewinner des Gewinnspiels ausgelost, welches den ganzen Tag über auf dem Kerbplatz lief: An fünf Stationen, den Vereinspavillons, konnte man sich durch kleine, musikalische Aufgaben, einen Stempel verdienen und mit voller Stempelkarte am Gewinnspiel teilnehmen. Als Hauptpreis gab es ein Tablet zu gewinnen. Auch die Firma Merck hatte ein paar Gewinne gespendet, wie zum Beispiel Laptoptaschen, Gutscheine und Malbücher.

Den krönenden Abschluss bildete das sinfonische Blasorchester der TSG Wixhausen, das am Abend noch einmal anderthalb Stunden lang in vollem Festzelt ein rein instrumentales Programm bot.

Wer den Tag der Musik in voller Länge genossen hat, dem bot die Firma Hausmann jederzeit leckere Speisen und Getränke. Ein rundum gelungenes Event, das bei schönstem Wetter Groß und Klein begeisterte.

Sie haben nun so richtig Lust bekommen, musikalisch durchzustarten? Die Vereine freuen sich immer über neue Gesichter! Infos, Links zu den Vereinen und in Kürze auch Impressionen vom Tag der Musik finden Sie auf www.tagdermusik.com.

Das Organisations-Team bestehend aus Christina und Kai Habermehl, Ruben Precht, Stephan Kunze, Karlheinz Eichenauer, Petra Habermehl, Angelika und Horst Rüfer, Ramona Baumeister, Ellen Frey, Silke Gundlach und Philipp Schneider bedankt sich im Namen der 5 Vereine bei allen Gästen und insbesondere bei allen fleißigen Helfern, sodass der Tag der Musik zu einem vollen Erfolg wurde.

Dieses Projekt wurde im Rahmen des bundesweiten Programms IMPULS und durch die Firma Merck gefördert. Ganz herzlichen Dank für die Unterstützung von Kultur und Musik!



150 +2 Jahre Chorgesang in der Eintracht 1870 Arheilgen

(wl) FLOTT UND FRISCH präsentierte sich der Gesangverein beim Jubiläumskonzert am 15. Mai im großen Kirchenraum der Kreuzkirchengemeinde. Der Kirchensaal war bis auf den letzten Platz besetzt. Der Hunger nach Musik-Kultur war wohl sehr groß nach langer Pandemiezeit. Ein besonderer Dank gilt dem treuen Publikum sowie Pfarrerin Frau Themel, die es ermöglichte, in Ihrer Kirche dieses großartige Konzert zu veranstalten. Die chorische Leitung hatte Musikdirektor FDC Harald Sinner.
Die Vorsitzende des Eintracht Chores Ursula Hübner begrüßte die Anwesenden. Sie machte auf die besonderen Schwierigkeiten und im Besonderen für den Chorgesang in diesen schwierigen Zeiten aufmerksam. Deshalb stand das Jubiläum auch unter dem Motto 150+2 Jahre. Es war schon eine Herausforderung alle Sänger weiterhin zu motivieren. Glücklicherweise ist der Übungsraum groß genug und im Sommer war das Singen im Freien möglich.
Karin Papalau überbrachte als Vorsitzende des Sängerkreises Darmstadt-Stadt die besten Grüße verbunden mit einem Geldbetrag für die weitere Arbeit im Chor. Für die Stadt Darmstadt überbrachte Stadtrat Wolfgang Gehrke die besten Grüße des Oberbürgermeisters mit der Hoffnung, dass der Chorgesang weiterhin noch viele Jahre erfolgreich in Arheilgen möglich ist.
Die Chronik des Vereins berichtet, dass zu Beginn des Jahres 1870 27 verheiratet Arheilger Bürger an Ostern 1870 den Männergesangverein „Eintracht“ aus der Taufe hoben. Über eine 1977 gegründete Frauengruppe kam es dann zu einem gemischten Chor der unter verschiedenen Chorleitern bis zum heutigen Tag unter der musikalischen Führung von MD Harald Sinner sodass sich der gemischte Chor erfolgreich präsentieren kann.

Foto: S.H. Jubiläum „150 Jahre Eintracht 1870 Arheilgen

Zum Programm:
Das abwechslungsreiche Festprogramm startete mit einer starken Komposition von Hans Weiß-Steinberg: Höre mein Rufen, Spiritual, gefolgt von David und seine Harfe, Spiritual Song (Otto Fischer). Als besonderer Programmpunkt folgten Megan Marie Hart (Sopran) und Juri Laventriev (Tenor), begleitet von Giacomo Marignani am Flügel, Staatstheater Darmstadt. Über witzig-spaßige Volkslied-Kompositionen: Auf einem Baum ein Kuckuck (Bearbeitung Arnold Kempkens) und Horch, was kommt von draußen rein? (Satz: Horst-Heinrich Braun) folgten The Ground (Ola Gjeilo) und eine frühe Amerikanischen Hymne Amazing Graze, arrangiert (John Rutter), Worte John Newton (1725-1807).
Bei bestem Wetter konnten sich Zuhörer und Aktive auf der Kirchenwiese mit einem Getränk erfrischen. Im folgenden Programm ging es weiter mit Loch Lomond (Scottish Folk Song) arrangiert von V. Vaughan Williams und Das Tal in den Bergen/Bènia calastoria – Ital. Berglied (Bepi de Marzi). Die Solisten des Staatstheaters wurden mit großem Beifall belohnt. Das Lied Bajazzo (Satz Johann Walter Scharf) sorgte für einen emotionalen Moment. Zum Schluss dieses Festkonzerts sangen alle, Gäste und Chor, die Irischen Segenswünsche (Irische Volksweise). Mit anhaltendem Applaus forderte das Publikum eine Zugabe. Der Chor kann mit dem Lied: Die Mondnacht (Text J. Fr. v. Eichendorff), Satz August Pannen einen besinnlichen Schlusspunkt setzen.
Durch das Programm führte informationsreich Jörg Loring.